Geschäfte am Jungfernstieg

Die Mitglieder der Interessengemeinschaft Jungfernstieg

Eine starke Gemeinschaft besteht aus starken Partners. Finden Sie hier weitere Informationen zu den einzelnen Mitgliedern.

ALSTERHAUS

Als das Warenhaus Hermann Tietz am 24. April 1912 seine Türen öffnete, war es gleich stadtbekannt. Schon die alte Tietz-Filiale hatte die Hamburger mit ihrer Lichterpracht und ihrem umfangreichen Sortiment begeistert. Das neue Haus am Jungfernstieg war sogar noch spektakulärer. Es gab dort extravagante französische Hüte, maßgefertigte Kleider, Sonnenschirme aus reiner Seide, Orientteppiche, Bücher und vieles mehr. Außerdem traten Annehmlichkeiten in den Mittelpunkt, die den meisten Kunden bis dato unbekannt gewesen waren. Ihnen standen jetzt ein Erfrischungsraum, ein Schreibzimmer und ein Lesesaal zur Verfügung, außerdem eine überwältigende Lebensmittelabteilung mit Frischfleisch, Fluss- und Seefischen, Früchten und Delikatessen aus der ganzen Welt. Schnell wurde das Warenhaus Hermann Tietz so zu einer Institution. Seine hohen Qualitätsansprüche sollten Bestand haben – weit über das Jahr 1936 hinaus, in dem es den Namen »Alsterhaus« erhielt.

Obwohl die Architektur des Alsterhauses von beiden Weltkriegen nahezu unversehrt blieb, musste die jüdische Familie Tietz wie viele andere vor den Nazis ins Ausland fliehen. Systematisch war ihr Warenhaus von der Wirtschaftspolitik des NS-Regimes in den Ruin getrieben worden. Nach dem Krieg einigten sich die Erben mit dem neuen Besitzer des Hertie-Konzerns auf einen Vergleich. Das Alsterhaus profitierte vom Wirtschaftswunder der Fünfzigerjahre und gewann seine führende Position als gehobenes Warenhaus zurück. In den Sechzigerjahren vergrößerte sich die Verkaufsfläche auf 19.000 Quadratmeter; 1983 wurde die Innenarchitektur komplett umgestaltet. Die Feierlichkeiten zum 75. Jubiläum im Jahr 1987 waren gekrönt vom Besuch von Prince Charles und Lady Diana.

Kurz nach der Jahrtausendwende begannen die Planungen für einen weiteren Umbau des Hauses. Im November 2004 wurde die damit verbundene neue Fassade enthüllt, deren siebeneinhalb Meter hohe Fensterfront eine der höchsten in Deutschland ist. Ein Jahr später feierte das Alsterhaus zum zweiten Mal seine Wiedereröffnung. Seither entwickelt es sich als internationaler Departmentstore kontinuierlich weiter. Es präsentiert sich heute auf 24.000 Quadratmetern in einem exklusiven Ambiente aus historischer Bausubstanz und junger Innenarchitektur und erhält im Zuge der 2016 aufgenommenen Umbauarbeiten abermals eine grundlegend neue Struktur. Wie eh und je wird Gästen aus Nah und Fern die bewährte Mischung aus hochwertigen Produkten und zuvorkommendem Service geboten. Das Alsterhaus ist ein Stück Hamburg – seit mehr als einem Jahrhundert und in Zukunft.

GOLFINO

Der Jungfernstieg ist für mich das Zentrum der Stadt und ich freue mich sehr, dass sich unser GOLFINO Store in seiner unmittelbaren Nähe  und in so schöner Lage befindet.

Auf der einen Seite ist er der eleganteste Einkaufsboulevard Hamburgs mit vielen renommierten, traditionsreichen Gebäuden und tollen Einkaufsmöglichkeiten. Auf der anderen Seite liegt die wunderschöne Binnenalster, die dazu einlädt, vom Jungfernstieg aus die Alster und die anderen Stadtteile Hamburgs zu entdecken.

Zudem finden am Jungfernstieg immer wieder tolle Events statt. Für mich als Golfbegeisterter bleibt besonders unvergessen, wie 2007 zum 100.Geburtstag des Deutschen Golf Verbandes der gesamte Jungfernstieg in einen großen Golferlebnispark mit riesigen Golfball-Pavillons verwandelt wurde und Golfbälle auf schwimmende Ziele in der Binnenalster geschlagen werden konnten. Wir von GOLFINO waren auch in einem der Riesen-Golfbälle vertreten – eine wahnsinnig tolle Atmosphäre und ein unvergessliches Event!

Stefan Winterhoff
Store Manager GOLFINO Hamburg

Hamburger Hof Passage
20354 Hamburg
Telefon: 040 342266

www.golfino.com